Schweissdrüsenabsaugung in Berlin

Es ist normal zu schwitzen, wenn Ihnen heiß wird oder Sie Sport treiben, aber Sie können übermäßig schwitzen, wenn Sie schwitzen, wenn Ihr Körper nicht abkühlen muss.

 

Übermäßiges Schwitzen kann ohne ersichtlichen Grund auftreten, aufgrund einer anderen Erkrankung, die Sie möglicherweise haben, oder als Nebenwirkung eines Arzneimittels, das Sie einnehmen.

 

Insbesondere unter den Achseln aber auch an Händen oder Füßen, kommt es bei vielen Menschen zu übermäßigen Schwitzen, auch Hyperhidrose genannt. 

Übermäßiges Schwitzen kann behandelt werden

Eine Behandlung an den Füßen und Händen erfolgt zumeist durch die Injektion von Botulinum Toxin (z.B. Botox, Vistabel, Xeomin, Bocouture). Im Bereich der Achseln gibt es hingegen verschiedene chirurgische Behandlungsmöglichkeiten.

 

  • Die als klassische Methode bekannte Methode zur Verhinderung von übermäßigem Schwitzen erfolgt durch die Entfernung von Haut aus dem behaarten Bereich der Achselhöhle.
  • Dabei werden die Schweißdrüsen, die in der Lederhaut liegen in ihrer Anzahl verringert und die Schweißproduktion lässt nach.
  • Dieses Verfahren hat jedoch einen Nachteil: Relativ auffällige Narben bilden sich unter den Achseln, die in seltenen Fällen sogar zu Bewegungseinschränkungen führen können.
 

Deshalb führt Dr. Becker die Schweißdrüsenabsaugung mit speziellen Absaugkanülen, ähnlich wie bei einer Fettabsaugung durch. Hierdurch kann in den meisten Fälle eine effektive Behandlung erreicht werden.

 

 

Im Normalfall reicht eine Schweißdrüsenabsaugung aus, in einigen Fällen muss im Abstand von 3-6 Monaten eine zweite Behandlung durchgeführt werden.